Montag, Dezember 17, 2007

Chinareise im Fernsehen

Wie einige ja schon längst wissen, war ich im Oktober auf Rundreise durch China. Von Beijing ging es über Xi’an, Guillin nach Gangzhou (dt. Kanton) im Süden Chinas. Und von dort es dann weiter nach Hangzhou und dann als passenden Abschluss noch einige Tage Shanghai. Diese Reise wurde von Hessischen Rundfunk und Studiosus veranstaltet. Als besonderer Schmakerl begleitete die gesamte Reise der HR-Redakteur Alexander Stenzel, der unentwegt unsere Reiseziele und -erlebnisse filmte. Seine Bilder werden am Dienstag, den 18. Dezember 2007 um 18:50 Uhr in der Sendung service:reisen des HR III gezeigt. Wer also wissen möchte, wo ich war und was es so zu sehen und bewundern gab, sollte diese Sendung nicht verpassen ... P.S. Sicherlich wird dies nicht meine letzte Reise ins Reich der Mitte sein ;-)

Freitag, Dezember 07, 2007

Mehr als dreihundert

Als Leader der .NET User Group Frankfurt bin ich sehr stolz darauf, dass die User Group Ende November die Anzahl von dreihundertundfünfzig registrierten Mitgliedern überschritten hat.
Mit dem heutigen Stand hat die User Group sogar schon dreihundertvierundsechzig registrierte Mitglieder.

ADO.Net Entity Framework Beta 3

Die Beta 2 des ADO.Net Entity Framework ist nun zum Download verfügbar. Alle Erweiterungen und Neuerungen sind auf der Download Site beschrieben.

Trainings Kit

Das Visual Studio 2008 and .NET Framework 3.5 Training Kit ist genau das richtige für die kommenden langen Winterabende. In den einhundertundzwanzig Megabyte dieses Kits stecken Präsentationen, Hands-on-Labs und viele Demos zu ASP.NET AJAX, C# 3.0 LINQ, LINQ, SilverLight, VB.NET, WCF, WF, WPF, usw.

Mittwoch, November 07, 2007

30 Jahre VMS

Wie ich gerade feststellen konnte, feiert das Betriebssystem VMS dreißigsten Geburtstag. Im Oktober 1977 erschien die erste Version. Ich habe in den neunziger Jahren einige Jahre bei einer japanischen Bank mit VMS gearbeitet und dessen hohe Verfügbarkeit stellte nicht nur damals viele Mitbewerber in den Schatten („When Downtime Is Not An Option“). HP setzt dessen Entwicklung sogar fort.

Ich denke gerne an VMS und diese Zeit zurück und wünsche deshalb VMS herzlichen Glückwunsch und so …

Dienstag, November 06, 2007

Laut eines Commitments von Microsoft anläßlich der TechEd in Barcelona ist der Release Date von Visual Studio 2008 und damit auch vom .NET Framework 3.5 noch im November. Schöne Vorweihnachtszeit ...

Samstag, November 03, 2007

Sonnenuntergang

Die Abende werde nun wieder länger und oftmals bieten sich dann im Winter traumhafte Sonnenuntergänge, die ich von meinem Balkon über einen Teil der Hochhaus-Silhouette von Frankfurt beobachten kann.

Mittwoch, Oktober 24, 2007

ReSharper

Ich bin noch immer völlig begeistert über das Tool ReSharper, über das ich schon einmal in diesem Blog geschrieben habe. Da wir nun in meinem aktuellen Projekt aus verschiedenen Gründen nicht nur die Unit Tests von Visual Studio Team Edition, sondern auch NUnit einsetzen kann die 'automatic dectection' von NUnit Tests und den Unit Test Explorer nutzen. Hier sehe ich einen weiteren Vorteil beim Einsatz von ReSharper, denn mit diesem preiswerten Tool kann man sein Visual Studio einfach mit integrierten Unit Tests für das Open Source Tool NUnit erweitern. Toll!

Freitag, Oktober 19, 2007

IronPython

Gestern habe ich anläßlich meines kurzfristigen einberufenen Vortrags zu den Spracherweiterungen von C# 3.0 beim Meeting der .NET User Group Frankfurt mehrfach die dynamische Programmiersprache Python erwähnt. Im Anschluß wurde ich von mehreren Teilnehmern nach einer auch mit dem .NET Framwork verwendbarem Version, Literatur und weiteren Informationsquellen gefragt. Ich persönlich verwende das kostenfreie IronPython und zu den anderen Fragen kann man zum Thema Python bei Wikipedia die entsprechenden Antworten finden. Nach meinen Information ist auch bald eine Version von Ruby als IronRuby verfügbar, womit auch für diese dynamische Sprache unter .NET die Weichen gestellt sind. Sicherlich sind beide Sprachen einen Blick wert, da viele Features, die mit .NET 3.5 verfügbar sind schon lange auch bei Ruby und Python existieren.

Mittwoch, Oktober 17, 2007

Quaere - LINQ für Java

Tja, so uninteressiert scheint die Java-Community doch nicht an der (Weiter-)Entwicklung von .NET und C# zu sein. Denn mit Quaere von Codehaus existiert (schon) eine Implementierung von LINQ für Java, die im Blog von Anders Noras recht anschaulich anhand von Beispielen beschrieben wird.

Sonntag, September 30, 2007

Mittwoch, September 12, 2007

Summit Dresden 19. September 07

Auf dem Summit von Microsoft in Bad Schandau bei Dresden werde ich am Mittwoch, den 19. September, einen Vortrag zu den Sprachererweiterungen von C# 3.0 halten.

Meeting .NET User Group Frankfurt 09/07



Das Meeting der .NET User Group Frankfurt am Dienstag, den 18. September, findet auf der BASTA! in den Rheingoldhallen ins Mainz statt. Der Veranstalter und Sponsor Software & Support Verlag macht es möglich. Als Sprecher konnten wir den Software-Entwickler und Leiter der .NET User Group Bonn Roland Weigelt und den Kult-Autor des MSDN Magazin, Mentor bei Solid Quality Learning und Autor Dino Esposito verpflichten.
Für alle Mitglieder der .NET User Group Frankfurt gibt es Sonderkonditionen für den Besuch der BASTA!. Hier sind Details zu finden ...

Mittwoch, September 05, 2007

Volle Kiste

Das Coding4Fun Developer Kit ist eine volle Kiste heißer Tools für .NET-Programmierer.
Nicht nur die .NET-Nicks, die für Vista entwickeln, sollten dieses kostenfreie Kit einmal auf den Inhalt prüfen.

2. .NET Information Day Herbst 2007

Der zweite .NET-Information Day, der von den Microsoft Student Partners und der .NET User Group Frankfurt organisiert und durchgeführt wird, findet am Samstag, den 24. November 2007, statt.

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung werden folgen ...

Samstag, September 01, 2007

Noch ein Literaturhinweis

Nun mal wieder ein Literaturhinweis! Diesmal möchte ich das Buch Windows PowerShell in Action von Bruce Payette empfehlen.

Nicht nur bei mir kommt dieses Buch gut weg, sondern auch bei Slashdot ;-)

Freitag, August 31, 2007

Anonyme Methoden, Iteratoren und partielle Klassen

Für das fundamentale Verständnis der Funktionsweise von LINQ, Lambda Expressions & Co. ist der Artikel Erstellen eleganten Codes mit anonymen Methoden, Iteratoren und partiellen Klassen ein sehr guter Einstieg.
Aber auch nur für das Verständnis der Möglichkeiten der Programmierung mit C# und dem .NET Framework 2.0 ist dieser Artikel von Juval Löwy ideal.

Kult-Autor des MSDN Magazin

Dino Espostio, der mehr als einhundert Artikel in der Kolumne Cutting Edge des MSDN Magazine veröffentlicht hat, wird während der kommenden BASTA! in Mainz auf dem nächsten Meeting der .NET User Group Frankfurt sprechen.
Ich freue mich sehr, dass ich den Kult-Autor des MSDN Magazin und Mentor bei Solid Quality Learning und Autor von "Programming Microsoft ASP.NET 2.0" in meiner Rolle als Leader der .NET User Group gewinnen konnte. Und so wie es zur Zeit aussieht wird das kommende Meeting der .NET User Group auch an einem speziellen Ort stattfinden.
Lassen wir uns also überraschen ...

Montag, August 27, 2007

Noch immer Langeweile

Wer immer noch Langeweile hat und sich schon die Hand-On Labs zu C# 3.0 angeschaut hat, kann sich die Data Access Tutorials anschauen. Da findet man eine gute und kostenfreie Einführung in ASP.NET 2.0 and VS 2005.

Sonntag, August 26, 2007

Ruff un' Runner

Heute bin ich in diesem Sommer zu neunten Mal auf den Feldberg (880 m) im Taunus mit meinem Mountain Bike (Maria II) gefahren. Meist fahre ich vom S-Bahnhof in Friedrichsdorf (190 m) über die Saalburg (430 m) und den Sandpacken (620 m) auf den Feldberg. Zurück geht’s dann runter meist auf dem anspruchsvollen Limes-Wanderweg, der einige Herausforderungen bietet und meist über verschwiegene Pfade im dichten Hochwald führt. Manchmal fahre ich auch von der Endstation Hohemark der U-Bahn in Oberursel über den Fuchstanz auf den Feldberg. Diese Strecke auf den Feldberg ist wesentlich kürzer als von Friedrichsdorf über die Saalburg und den Sandplacken, aber man muss auch auf der kürzeren Strecke viel mehr Höhemeter bewältigen.

Heute bin ich von Butzbach über den Limes-Wanderweg über die Saalburg und den Sandpacken auf den Feldberg gefahren. Runter ging es in schneller Fahrt über den Fuchstanz zur Hohemark in Oberursel. Alles in allem 57,25 km mit 1191 Metern bergauf und 1160 Metern wieder runter. Die Tour habe ich sicher nicht zum letzen Mal gemacht.

Samstag, August 25, 2007

Administer $15 trillion in client assets on a Windows Plattform

Von vielen Administratoren und Entwicklern hört man oft immer wieder die Aussage, dass man auf einer Windows Plattform keine geschäftskritischen Applikationen erstellen und betreiben kann. Das mag vielerlei Gründe haben ... Das diese Aussagen so jedoch ganz richtig zu sein scheint, zeigen verschiedene Geschäftsapplikationen von Firmen wie OTTO und nun auch von Thomson Financial, die ihr Portfolio Management System PORTIA mit .NET 3.0 (WCF, WF, WPF) auf eine Echtzeit-Transaktions-Applikation erweitert haben. Damit setzt sich der Trend fort, Transaktionsanforderungen in geschäftskritischen Märkten auf Windows Plattformen und damit auch auf das .NET Framework zu portieren. Diese Domäne wurde bisher von Unix-Derivaten von SUN, IBM & Co. mit Applikationsservern von BEA, Tibco Software und Datenbanken von Oracle, Sybase dominiert. Die Architekten von Windows und des .NET Frameworks haben wohl ihre Hausaufgaben erfolgreich gemacht, um die Lücke in diesem Segment zu schließen. Schauen wir einmal, wie die Mitbewerber auf .NET 3.5 mit LINQ & Co. reagieren werden, damit sich in ihren angestammten Sektionen keine anderen erfolgreichen Mitbewerber breit machen können.

Mittwoch, August 22, 2007

Gegen Langeweile

Wer viel Langeweile hat kann sich einmal die Hands-On Labs zu den C# 3.0 Langauge Enhancements anschauen. Da vergeht die Langeweile für C#-Freaks schnell.

Freitag, August 03, 2007

NSTM - .NET Software Transactional Memory

Ralf Westphal hat in der Vergangenheit schon einige dolle Dinge ausgebrütet. Eingeweihte werden mir sicher widerspruchslos zustimmen! Oder? Nun hat er eine mehrteilige Artikelserie zum Software Transactional Memory (STM) auf seinem Block veröffentlicht. Hier stellt er dieses Programmiermodell vor, welches auch schon in einer grob körnigeren Version in einem Artikel der MSDN von Juval Löwy vorgestellt wurde. Darüber hat er auch seine eigene Implementierung NSTM eines Software Transactional Memorys auf CodePlex veröffentlicht. Diese frei verfügbare Implementierung ist auf jeden Fall ein Download und ein Test wert - zumal das Paket auch den Source Code des STMs enthält ...

Donnerstag, August 02, 2007

Leonardo dreidimensional

Mit Computergrafik auf der Spur des genialen Erfinders Leonardo da Vinci kann man mit diesem großartigen Buch gehen.
Eigentlich was für die langen Abende im Winter! Paßt aber auch zum Latte Macchiato auf dem heimischen Balkon ...

Tiefe Einblicke in parallele Datenstrukturen und Algorithmen

Wie man in Joe Duffy's Weblog lesen kann, wird er sein Buch zur Concurrent Programming on Windows im Herbst fertig stellen. Sicherlich dauert es dann noch einige Zeit bis das Buch in gedruckter Form vorliegt.
Wer so lange nicht warten möchte kann seinen informativen Artikel Neun wiederverwendbare parallele Datenstrukturen und Algorithmen im MSDN Magazine lesen.
Sicherlich eine Fundgrube für alle .NET-Programmierer, die erkannt haben, dass die effiziente Nutzung vorhandener Ressourcen durch parallele Programmierung zu einer Leistungsverbesserung führen kann. Gerade in einer Zeit, in der mit Dual Core- und Multiprozessor-Rechnern und Speichern in Gigabyte-Bereich die notwendigen Ressourcen nicht nur auf Servern, PCs sondern auch auf den immer beliebteren Notebooks zur Verfügung stehen.

Dienstag, Juli 31, 2007

Neues Eisen

Python und Ruby sind seit Anfang der 90er Jahre als Programmiersprachen verfügbar. Das diese jedoch nicht zum alten Eisen gehören belegt sicher die Tatsache, dass Microsoft die Palette der .NET-Sprachen um diese beiden dynamischen Sprachen erweitert hat. Neben IronPython gibt es nun auch mit IronRuby die zweite Impelmentierung einer dynamischen Scriptsprache für's .NET CLR bzw. der neuen Dynamic Language Runtime (DLR). IronRuby ähnelt JRuby für die Java VM und IronRuby wird wohl bis Ende des Jahres bei CodePlex unter der BSD-ähnlichen Lizenz Microsoft Permissive Licence veröffentlicht sein. Bis dahin erhalten Interessierte mit dem pragmatischen Programmierfüherer Programming Ruby eine gute Einführung. Die Dynamic Language Runtime (DLR) fügt der Common Language Runtime (CLR) von .NET einige wenige, aber wichtige Merkmale hinzu, um diese für die Verwendung und die Entwicklung von dynamischen Sprachen zu optimieren bzw. zu erleichtern. Konkret umfassen diese Erweiterungen ein dynamisches Typsystem und ein standardisiertes Hosting Modell. Die DLR wird in Zukunft von den vier Sprachen JavaScript (EcmaScript 3.0), Python, Ruby und Visual Basic unterstützt werden. Versionen von JavaScript und Python sind schon jetzt Bestandteil von Silverlight.

Montag, Juli 30, 2007

Im Westen geht die Sonne unter

Und auf dem Balkon meiner Wohnung scheint von Morgens bis zum frühen Nachmittag die Sonne. So sieht man beim Sonnenuntergang dann oft schöne Reflektionen und interessante Kontraste!

LINQ: Csv To Xml

Wie kann man eigentlich mit LINQ schnell mal den Inhalt einer CSV-Datei in eine XML-Datei transferieren. Wie nachstehende Abbildung zeigt, ist dies nicht so schwierig! Jedoch muss man ein wenig überlegen, wie man bei dem Select-Kommandos die erste Zeile überliest. Als Lösung habe ich hier eine Outer-Variable gewählt, die - wie bei einer Outer-Variablen üblich - außerhalb des LINQ-Statements (bzw. einer Lambda-Expression = anonymen Methode) deklariert und mit 0 initialisert wird (int lineCounter = 0;). Mit einer Where-Klausel wird dann innerhalb des Statements geprüft ob lineCounter++ > 0 ist und schon wird die erste Zeile übersprungen.

Samstag, Juli 28, 2007

iPhone in meinen Händen

Heute war ich bei Gravis, weil eine Freundin sich ein MacBook kaufen möchte und wie der Zufall so spielt, hatten sie das erste Mal ein iPhone zur Vorführung bereit. Diese Gelegenheit habe ich mir nicht nehmen lassen, da der Laden fast leer war und der freundliche Verkäufer mir das Handy für einen kurzer Test sogar übergab. Und ich muss schon ehrlich sagen, dass das Handling dieses attraktiven Winzling extrem beeindruckend war. Wenn dies nicht der Anfang einer neuen, langen Freundschaft war ...

Orcas Beta II

Nur noch kanpp 30 Minuten bis zum Ende des Downloads der Orcas Beta II. Ich habe mich, weil ich z.Z. auch mit dem VS Team System 2005 arbeite für dessen Nachfolger entschieden. Es wird sicherlich recht interessant herauszufinden, welche Features sich im TS verbessert haben bzw. neu hinzugekommen sind nachdem ich schon viele Schritte mit der Beta 1 von Orcas gemacht habe. Einen guten Einstieg in die einfache Installation der Beta II von Orcas bietet Scott Hanselman.

Donnerstag, Juli 26, 2007

Tool zur Optimierung der Freizeit

Jedem .NET-Programmierer, der seine (Frei-)Zeit gerne auf dem Sofa vorm Fernseher, der Stereoanlage oder Spielkonsole verbringt und für die Qualität der notwendigen Geräte ordentlich investiert hat, empfehle ich das Visual Studio Add-In ReSharper. Zugegeben dieses Tool ist nicht kostenfrei. Jedoch weit preiswerter als die meiste Unterhaltungselektronik. Und durch den sinnvollen Einsatz dieses Tools kann leicht mehr Zeit für die Freizeit unter dem Strich herausspringen.

LINQ Where mit .NET 2.0

Mit LINQ ist es ab der kommenden Version 3.5 des .NET Frameworks möglich eine einheitliche Abfragesprache für alle IEnumerables zu verwenden. Diese Query Language ähnelt dem bekannten SQL und enthält auch ein Where-Kommando, um aus einer Collection alle die Elemente auszuwählen, die einer Bedingung entsprechen. Ein solches Where-Kommando ist auch leicht mit Hilfe von Generics und anonymen Methoden (C#) ab .NET 2.0 zu erstellen. Mittels des folgenden Code-Schnipsels wird die Liste customerList mittels einer anonymen Methode auf Elemente überprüft, deren Eigenschaft Surname mit der Zeichenkette „Muster“ beginnt.

 IEnumerable<Customer> names =
   EnumerableEnhancement.Where(customerList,
                               delegate(Customer c)
                               {
                                 return c.Surname.StartsWith("Muster");
                               });
Die Methode selbst kann wie folgt implementiert werden:

        public static IEnumerable<T> Where<T>(IEnumerable<T> items, Predicate<T> predicate)
        {
            List<T> list = new List<T>();
            IEnumerator<T> enumerator = items.GetEnumerator();
            while (enumerator.MoveNext())
            {
                if (predicate(enumerator.Current))
                    list.Add(enumerator.Current);
            }
            return list;
        }

Der als Parameter verwendete Delegate Predicate<T> ist als delegate bool Predicate<T> (T obj) in System deklariert. Die Implementierung dieses Delegates definiert einen Satz von Kriterien und bestimmt, ob das übergebene Objekt jene Kriterien erfüllt. Falls die Kriterien erfüllt sind wird das Objekt der Liste, die zurückgegeben wird, hinzugefügt.

Beutzer von VB.NET können dies beinah auch so machen. Jedoch gibt es bei VB.NET keine anonymen Methoden. Aus diesem Grund dürfen VB.NET eine extra Methode implementieren, die der Signatur des Delegates Predicate<T> entspricht. Ob dies in VB.NET wirklich so sinnvoll ist, bezweifele ich, da mittels einer Anonymer Methoden wie in C# mehr Möglichkeiten zur Verfügung stehen.

Montag, Juni 18, 2007

Architektur mit .NET

Einen guten Überblick und Einstieg in Architektur mit .NET bietet Skycrapr.
Bemerkenswert ist auch das englischsprachige Skyscrapr Archipedia auf der gleichen Site.

Sonntag, Mai 20, 2007

Codeerzeugung zur Laufzeit

Beim letzten TechTalk in Frankfurt mit Dirk Primbs im Mai 2007 gab es auch einige Bespiele für die Codeerzeugung zur Laufzeit. Dieses Thema wurde von Dirk anhand von Beispielen sehr gut vorgestellt, jedoch stieß diese Art der Programmierung bei nicht wenigen Teilnehmern auf Unverständnis. Warum soll man auch Code dynamisch zu Laufzeit erzeugen? Einen guten Einstieg in dieses wichtige und interessante Thema bietet Ralf Westphal in seinem Artikel Codeerzeugung zur Laufzeit aus dem Objektspektrum.

Na, dann Prost!

Interessanterweise kann man in den Attributen eines Objekts (z.B. einer Person) im Active Directory auch das Lieblingsgetränk speichern.
Na, dann Prost!

Freitag, März 16, 2007

Blick vom Balkon in Fankfurt

Von Zeit zu Zeit sieht ganz interessante Wetterphänomene von meinem Balkon und damit auch vom Fenster an meinen Computerarbeitsplatz in der Frankfurter Innenstadt (Westend).

Hier drei Beispiele vom März 2007.

BASTA 2007

Auf der BASTA!2007 habe ich wieder einmal die Gelegenheit genutzt mit einigen interessanten Leuten über .NET zu diskutieren.

Donnerstag, März 15, 2007

Leicht verständliches Beispiel der WPF

Eins der Bespiele der Windows Presentation Foundation, welches wohl jedem leicht verständlich die Leistungskraft dieser Technologie zeigt, ist wohl Color Swatch. Mit dieser sehr einfachen Applikation kann man die Einrichtungeines Badzimmers, also Wände, Fensterrahmen, Badwanne, etc, anhand von Farbvorlagen neu einfärben.
So werden wohl in Zukunft die Kataloge im Internet aussehen.

Montag, Februar 12, 2007

G h o s t D o c

Roland Weigelt's GhostDoc ist ein echt feines Werkzeug, welches sich in VS 2005 einklinkt, um Xml-Dokumentationen´mit weniger Aufwand erstellen zu können.
Von Haus aus unterstützt es eigentlich nur C+#! Man kann dieses Tool jedoch auch für die XML-Dokumenation in Visual Basic.NET verwenden. Dafür ist es jedoch eigentlich (noch) nicht gedacht und man muß aus diesem Grund die Unterstützung für VB.NET extra aktivieren.
Alles in Allem ein großartiges Tool zum Dokumentieren.

Sonntag, Februar 04, 2007

.NET 3.0 kompakt

Nach dem .NET kompakt von Ralf Westphal von 2001 ist von Ralf in Zusammenarbeit mit Christian Weyer nun .NET 3.0 kompakt erschienen.
Dieses kleine, handlich Meisterwerk ist jedem empfohlen, der kurz, prägnant und leicht verständlich in die Features von C# 2.0, VB 8, WF, WCF, WPF & Co.
Dieses preiswerte Buch macht tatsächlich dort weiter, wo .NET kompakt aufgehört hat.

Dienstag, Januar 02, 2007

Covarianz & Contravarianz

Zum meinem grossen Schrecken mußte ich gerade feststellen, daß VB.NET nicht wie C# Covarianz und Contravarianz in Delegates unterstützt.
In .C# 1.x und immer noch in VB.NET muss aufgrund von Invarianz eine Methode mit der Signatur eines zugehörigen Delegates exakt zusammenpassen. Mit der Version von 2.0 unterstützt C# auch Contravarianz bei Paramtertypen und Covarianz bei Rückgabetypen. Somit kann man Delegates mit Methoden verwenden, deren Parameter in der in der Vererbungshierachie vor den zugehörigen Typen kommen bzw. mit einer Methode dessen Rückgabetyp abgeleitet vom Rückgabetyp des Delegate ist. Das finde ich gar nicht so lustig, da dann viel mehr Type Casts im VB.NET Code eingefügt werden müssen als in C#-Code. C# geht da wohl schon viel konsequenter in Version 2.0 des .NET Framework den Weg einer dynamischen Sprache als VB.NET. Und damit hat man mit C# nicht nur in diesem Fall duch schnellere Entwicklung, verbesserte Betriebssicherheit und höhere Ausführungsgeschwindigkeit im Gegensatz zu VB.NET die Nase vorn.

Montag, Januar 01, 2007

WPF in Finance Applications

Seit geraumer Zeit programmiere ich für eine deutsche Investmentbank VSTO-Applikationen mit .NET 2.0, um Entwicklungen von Fonds und deren Produkte in Tabellen und Grafiken darzustellen. Aufgrund der wenig erquickenden Verwendung von Excel-Objekten in .NET verarbeite ich die entsprechenden Daten aus einer auf einem HP-UX laufenden Oracle-Datenbank in selbsterstellten Komponenten, wobei ich mich nicht nur der objektorientierten Programmierung mit Vererbung und Komposition über Schnittstellen bediene, sondern auch Generics verwende. Das ist wirklich eine gr0ßartige Sache! Über die Feiertage habe ich mal geprüft, was man für’s Erstellen von solchen Anwendungen aus dem reichhaltigen Paket von .NET 3.0 nutzen kann. Dabei bin ich über die Woodgrove Finance Application gestolpert. Da kann man wirklich einmal sehen wohin die Reise mit .NET 3.0 und damit wohl auch Office geht. Es ist einfach verblüffend wie eine Web Applikation mit Windows Presentation Foundation dynamisch Daten in einer mehrdimensionalen Grafik darstellen kann. Und das schon heute mit einem frei verfügbaren .NET Framework 3.0.